Schlaganfall Diagnostik

Über den Erfolg der Behandlung eines Schlaganfalls entscheidet nicht zuletzt die richtige und vor allem frühzeitige Diagnose des Gehirninfarktes. Glücklicherweise sind die Symptome von Schlaganfall oftmals so deutlich, dass diese meistens auch von Laien problemlos erkannt werden können. Undeutliches Sprechen, massive Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen oder Lähmungen sind relativ sichere Zeichen für einen beginnenden oder auch bereits fortgeschrittenen Schlaganfall. Da Schlaganfall aber nicht gleich Schlaganfall ist und neben der Schwere des Gehirninfarkts auch mehrere Arten des Schlaganfalls unterschieden werden, kann eine sichere Diagnose nur in der Stroke Unit oder einer neurologischen Klinik gestellt werden.

Die Computertomografie (CT) oder Magnetresonanztomografie (MRT) sind die gängigsten Methoden, um einen Schlaganfall zu diagnostizieren. Im Rahmen dieser Untersuchungen kann auch festgestellt werden, um welche Art des Schlaganfalls es sich handelt und ob mit blutverdünnenden Medikamenten (bei Minderdurchblutung) oder gegebenenfalls anderen Methoden (bei Hirnblutungen) behandelt werden muss. Sowohl die CT- als auch die MRT-Untersuchung liefert dem behandelnden Arzt sehr detaillierte Bilder vom Innern des Schädels, auf denen der Schlaganfall und die betroffenen Gehirnregionen lokalisiert werden können. Aufgrund dieser großen Fortschritte, die auf diesem Gebiet vor allem in der jüngeren Vergangenheit erzielt werden konnten, lässt sich ein Schlaganfall inzwischen sehr schnell und erfolgreich behandeln.

Die erste, zwar laienhafte Diagnose des Schlaganfalls erfolgt meistens durch den betroffenen Patienten selbst oder aber dessen direktes Umfeld. Das CPSS-Verfahren (Cincinnati Prehospital Stroke Scale) wurde eigens für die Diagnose von Schlaganfällen durch Laien entwickelt und weist eine erstaunlich hohe Erfolgsquote auf. So gelingt es in weit über 90 % der Fälle selbst Laien, einen Schlaganfall sicher zu diagnostizieren, wenn die bei entsprechenden Verdachtsmomenten die betroffene Person zu einigen für gesunde Menschen sehr leichten Übungen auffordern. Hierzu zählen das Nachsprechen eines Satzes, das Heben und Halten der Arme oder das Lächeln, um, falls vorhanden, Lähmungen an den Gliedmaßen oder im Gesicht zu erkennen. Führende Experten betonen immer wieder die herausragende Bedeutung für die spätere Behandlung und Therapie, dass der Schlaganfall frühzeitig als solcher erkannt wird.